Serverhousing

Serverhousing kurz erklärt

Wenn ein Kunde seine eigenen Rechner im Datacenter des ISPs unterbringt, bezeichnet man dies als Serverhousing. Die speziellen Bedingungen im Datacenter sind für den Kunden von Vorteil. Dort sind sowohl eine gute Netzanbindung, klimatisierte Räume, ein guter Sicherheitsdienst und eine Notfallstromversorgung vorhanden, die dem Kunden beim Serverhousing zur Verfügung stehen.

Ein anderer Name für Serverhousing ist Kolokation.

Ähnliche Beiträge wie Serverhousing:

Webspace

Der auf einem Server zur Verfügung gestellte Speicherplatz wird Webspace genannt. Email oder FTP sind weitere Dienste, die häufig neben dem Webspace auf dem Server

Weiterlesen »

Owner-c

Der „owner-c“ ist ein Kontaktdatensatz. Er ist demjemigen Kontakt zuzuordnen, der dafür verantwortlich ist, die Registrierung in Auftrag zu geben. Dieser Kontakt übernimmt auch die

Weiterlesen »

AuthCode

Es handelt sich um ein Passwort. Wird der Domainanbieter gewechselt, ist es bei einigen Domains möglich, dies mit Hilfe des AuthCode zu tun. Vorteilhaft daran

Weiterlesen »

Tech-c

Der „tech-c“ (wie der admin-c oder owner-c) ist ein Kontaktdatensatz. Er ist demjenigen Kontakt zuzuordnen, der für alle technischen Fragen zum Domainnamen verantwortlich ist. Ernannt

Weiterlesen »

WHOIS

Bei WHOIS (whois = wer ist) handelt es sich um ein Informationssystem. Über dieses Internet-Protokoll kann herausgefunden werden, an wen ein bestehender Domainname vergeben ist.

Weiterlesen »