gTLD

gTLD kurz erklärt

Die Abkürzung gTLD steht für Generic Top-Level-Domain.

Mit diesem Begriff wird eine Domainendung bezeichnet, die nicht auf ein Land verweist, sondern einer internationalen Unternehmensart, Industriesparte oder Ähnlichem zugeordnet wird.

Länderspezifische Domainendungen (ccTLDs) bestehen immer aus 2 Buchstaben, gTLDs sind mindestens 3 Buchstaben lang.

Die bekanntesten gTLDs sind .COM, .NET, .ORG, .BIZ und .INFO. Ebenso sind gesponserte TLDs den gTLDs zuzuordnen.

Ähnliche Beiträge wie gTLD:

Webspace

Der auf einem Server zur Verfügung gestellte Speicherplatz wird Webspace genannt. Email oder FTP sind weitere Dienste, die häufig neben dem Webspace auf dem Server

Weiterlesen »

Owner-c

Der „owner-c“ ist ein Kontaktdatensatz. Er ist demjemigen Kontakt zuzuordnen, der dafür verantwortlich ist, die Registrierung in Auftrag zu geben. Dieser Kontakt übernimmt auch die

Weiterlesen »

AuthCode

Es handelt sich um ein Passwort. Wird der Domainanbieter gewechselt, ist es bei einigen Domains möglich, dies mit Hilfe des AuthCode zu tun. Vorteilhaft daran

Weiterlesen »

Tech-c

Der „tech-c“ (wie der admin-c oder owner-c) ist ein Kontaktdatensatz. Er ist demjenigen Kontakt zuzuordnen, der für alle technischen Fragen zum Domainnamen verantwortlich ist. Ernannt

Weiterlesen »

WHOIS

Bei WHOIS (whois = wer ist) handelt es sich um ein Informationssystem. Über dieses Internet-Protokoll kann herausgefunden werden, an wen ein bestehender Domainname vergeben ist.

Weiterlesen »